Drucken

Warteklasse

Veröffentlicht in Unsere Schule

Die Warteklasse – viel mehr, als nur warten!

Die Warteklasse ist für die Schülerinnen und Schüler der 1.-8. Klasse. eine zuverlässige, flexible und regelmäßige Betreuungseinrichtung unserer Schule. Täglich öffnen wir die Türen um 11.30 Uhr, in Ausnahmen auch früher. Um 12.30 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, bei uns ein Mittagessen in gemütlicher und familiärer Runde einzunehmen. Dieses Angebot gilt von Montag bis Donnerstag, ebenso die Schließzeit um 15.30 Uhr. Freitags ist die Wartklasse bis 13 Uhr geöffnet.

Die WarteDie WarteDie „Warte“, wie sie von allen genannt wird, ist ein Bindeglied zwischen Schule und Elternhaus. Die Eltern haben die Gewissheit, ihre Kinder in eine verlässliche Betreuung zu geben. Da es bei uns keine festen Gruppen- oder Zeitstrukturen gibt, ist es möglich, die Kinder jederzeit abzuholen.

Wir bieten den Kindern vielerlei Möglichkeiten, ihren persönlichen Interessen nachzugehen, indem sie selbst aus ihren individuellen Bedürfnissen heraus entscheiden, welcher Beschäftigung sie nachgehen wollen. Sie können sich beim Bauen mit Holz, Plastizieren mit Ton, Filzen, Häkeln, Malen, Basteln handwerklich und  künstlerisch betätigen. Aber auch für das freie Spiel drinnen oder draußen bieten wir genügend Freiraum. Die Kinder können sich künstlerisch ...Die Kinder können sich künstlerisch ...Wer eine kleine Auszeit vom anstrengenden Schulvormittag braucht, stärkt sich mit einem leckeren Müsli oder knabbert eine Möhre, einen Apfel oder ein paar Nüsse, die immer für die Hungrigen bereit stehen, frei nach dem Motto: “ Ist der Magen satt, wird das Herz fröhlich!“ – oder erholt sich in unserer Kuschelecke auf dem Sofa beim Lesen in einem der vielen Bücher.

Auch wenn die Schülerinnen und Schüler nach ihren eigenen Bedürfnissen handeln dürfen, müssen sie sich doch an Regeln halten und jeden in seiner Persönlichkeit respektieren. Da man aber in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen immer auf Gleichgesinnte trifft, fällt das soziale Miteinander selten schwer und es entsteht ein harmonisches Arbeitsklima. Es ist immer wieder schön mit anzusehen, wie sich die Kinder klassen- und auch altersübergreifend zusammentun und gegenseitig unterstützen.

... und handwerklich betätigen.... und handwerklich betätigen.Aus der Erfahrung und Beobachtung heraus wird die Warteklasse von den Kindern nicht als Ort des Wartens auf die Eltern angesehen. Das Gegenteil ist eher der Fall: oftmals kommen die Abholer viel zu früh, weil die Kinder hier die Gelegenheit haben, in ihre Tätigkeiten einzutauchen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Hier haben sie die Gelegenheit  mit Klassenkameraden Zeit zu verbringen, was im Alltag aufgrund der Entfernungen oftmals nicht möglich ist. Darüber hinaus finden hier Kinder zueinander, die im regulären Schulalltag nicht viele Berührungspunkte haben.

All das zu beobachten und immer wieder  auf´s Neue zu erleben, erfüllt uns jeden Tag mit großer Zufriedenheit und macht die Arbeit in der Warte so spannend!

Kerstin Brandes, Kristin Patzwahl und Nicole Forker

Drucken

Unser Team

Veröffentlicht in Unsere Schule

Unser Team der Freien Waldorfschule Itzehoe:

Wir sind da für Ihre Kinder - in einem optimalen Lernumfeld.

Unsere MitarbeiterInnen - in alphabetischer Reihenfolge:

Drucken

Leitgedanken

Veröffentlicht in Unsere Schule

Bitte klicken Sie die Sterne auf dem Bild an, um die Leitgedanken unserer Schule anzuzeigen.

Leitgedanken

Bild: © Depositphotos.com/richter1910

Kopf Herz Hand
Kopf Herz Hand
Kopf Herz Hand
Kopf Herz Hand
Kopf Herz Hand
Kopf Herz Hand
Kopf Herz Hand
Kopf Herz Hand
Kopf Herz Hand
Drucken

Übersichtsplan

Veröffentlicht in Unsere Schule

Hier sehen Sie eine Luftaufnahme vom großzügigen Gelände und den wunderschönen Gebäuden der Freien Waldorfschule Itzehoe.

Bitte klicken Sie die einzelnen Gebäude an, um weitere Informationen zu erhalten.

luftaufnahme1

Foto: Axel Schröder, www.itzehoe.fliegmituns.de

Musikraum Blick in den Musikunterricht

Haus Orff

Dieses Gebäude wurde nach dem deutschen Komponisten und Musikpädagogen Carl Orff benannt, da hier der große Musikraum der Schule zu finden ist.

Beim Bau wurde besonders auf eine gute Akustik in diesem Raum Wert gelegt.
Es steht eine sehr große Auswahl an verschiedensten Musikinstrumenten zur Verfügung - vom Flügel bis zum Schlagzeug, Gitarren, Xylophone, Bongos, verschiedene Flöten ...

Klasse 4 Der schöne Klassenraum der 4. Klasse Außerdem sind im Haus Orff die Klassenräume der 4. und 5. Klasse untergebracht.
Es sind helle freundliche Räume, die vor jedem Schuljahr - wie alle Klassenräume - neu gestrichen werden.

2007 wurden Solarzellen auf dem Dach installiert - insgesamt 150 qm. Die Photovoltaikanlage produziert jährlich über 14.000 Kilowattstunden Strom. Die Freie Waldorfschule Itzehoe leistet so einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Bewegtes Klassenzimmer Die Bänkchen erlauben vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Haus Morgenstern

Es war einmal ein Lattenzaun, mit Zwischenraum, hindurchzuschaun.
C. Morgenstern

Christian Morgenstern, der bekannte deutsche Dichter und Schriftsteller, ist der Namensgeber für dieses Haus.

Hier sind die Jüngsten unserer Schülerinnen und Schüler zu Hause: die Klassen 1 bis 3.

Tische und Stühle wurden im Jahre 2005 aus diesem Haus mit seinen großzügigen hellen Räumen weitesgehend verbannt. Bewegtes Klassenzimmer Konzentriert werden die Buchstaben des Alphabets gezeichnet. Stattdessen stehen handliche Bänkchen und Sitzkissen auf einem warmen Teppich zur Verfügung: "Bewegte Klassenräume" sind entstanden.

Lernen ist eben eine Tätigkeit, die nicht ausschließlich mit äußerer körperlicher Ruhe verbunden ist.

Diese Erkenntnis wird inzwischen auch durch die Ergebnisse neurobiologischer, entwicklungspsychologischer und pädagogischer Forschung unterstrichen.

Gymnastikraum Ein Blick in den Gymnastikraum

Haus Bothmer

Eine große Gymnastikhalle erstreckt sich über das gesamte Obergeschoss dieses Hauses.

Daher wurde beschlossen, das Haus nach Fritz Graf von Bothmer zu benennen. Er entwickelte ab 1922 in Zusammenarbeit mit Rudolf Steiner die später nach ihm benannte Bothmer-Gymnastik.

Im Erdgeschoss beherbergt das Haus Bothmer die großzügigen Klassenräume der Klassen 6 und 7.

Computerkunde Konzentriertes Lernen am Computer Außerdem ist hier der Computerraum der Schule zu finden.
Bereits seit 1993 ist die Computerkunde Bestandteil des Lehrplans der Freien Waldorfschule Itzehoe.

Alle Rechner (15 Schülerarbeitsplätze und ein Lehrerarbeitsplatz) sind in ein lokales Netzwerk eingebunden und bilden eine sehr gute Voraussetzung die vielfältigen Nutzungsmöglicheiten eines PCs zu erlernen.

Lehrerzimmer Die Lehrerbibliothek

Haus Palmström

Palmström steht an einem Teiche
und entfaltet groß ein rotes Taschentuch:
Auf dem Tuch ist eine Eiche
dargestellt, sowie ein Mensch mit einem Buch.
Aus: Palmström v. Christian Morgenstern

Im Haus Palmström befindet sich neben der Lehrerküche das Lehrerzimmer, in der die Lehrerinnen und Lehrer zu den großen und kleinen Konferenzen zusammen beratschlagen und Entscheidungen erarbeiten und treffen.

Jeden Donnerstag Nachmittag trifft sich hier das ganze Kollegium zur Pädagogischen Konferenz, um immer wieder "kleine und große Schul-Geschichte" zu schreiben und im Austausch miteinander die Geschicke unserer Schule zu Klasse 8 Die 8. Klasse beim Unterricht lenken.

Über eine Treppe gelangt man zur umfangreichen Lehrerbibliothek auf der vor "Büchern gewichtig" strotzenden Empore.

Im Haus Palmström sind die schönen Klassenräume der Klassen 8 und 9 gemeinsam untergebracht, wodurch der Übergang vom Ende der Mittelstufen-Zeit und der Eintritt in die 9. Klasse und damit in die Oberstufe sich ein wenig fließender gestalten lässt.

Chemieraum Chemieunterricht einer Oberstufenklasse

Haus Curie

Marie Curie, Nobelpreisträgerin für Physik (1903) und Chemie (1911) ist zweifelsfrei eine mehr als würdige Namensgeberin für den naturwissenschaftlichen Trakt der Freien Waldorfschule Itzehoe.

Hier sind die Fachräume für den Physik- und Chemieunterricht untergebracht.

Außerdem befinden sich im Haus Curie die Räume der Oberstufenschüler von Klasse 10 bis 13.

Eurythmieraum Blick in den Eurythmieraum Jede Schülerin und jeder Schüler wird hier auf den individuell passenden Abschluss vorbereitet: Waldorfabschluss, Erster allgemeinbildender Schulabschluss, Mittlerer Schulabschluss, Abitur oder Fachhochschulreife.

Als Gegenpol zu den sachlichen wissenschaftlichen Fächern hat im Dachgeschoss ein Eurythmiesaal Platz gefunden, in dem vorwiegend die jüngeren Klassen unterrichtet werden.

Turnhalle Ein Blick in den Sportunterricht

Haus Hansen

In Erinnerung an Nico Hansen, unserem Kindergarten- und Schulgründer, hatten Kollegium und Vorstände beschlossen, das "Zentrum für Kunst und Kultur" Haus Hansen zu benennen.

Nico Hansen gründete zusammen mit Gleichgesinnten im Mai 1979 den Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik in Itzehoe e.V..

Dieses Haus bekleidet eine Doppelfunktion:

Zum einen ist es eine voll ausgestattete Turnhalle, in der ein Teil des Sportunterrichts durchgeführt wird.

Jubiläumsball Jubiläumsball im Haus Hansen Gleichzeitig beherbergt die Stirnseite der Halle eine große Bühne und entsprechende Bühnentechnik, so dass hier auch unsere Aufführungen und Monatsfeiern durchgeführt werden.

Viele der von den Schülerinnen und Schülern aufgeführte Theater- und Eurythmiestücke noch lange nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Der Jubiläumsball zum 25-jährigen Bestehen der Schule wurde hier ebenso mit großem Erfolg gefeiert.

Kunstausstellung Viele Kunstausstellungen wurden im Bistro bereits durchgeführt

Bistro / Kunstraum

In der großen Mittagspause nach der 6. Schulstunde treffen sich viele Schüler und Pädagogen im Bistro, um gemeinsam zu Mittag zu essen.

Es gibt jeden Tag ein wechselndes Mittagsgericht und ein vegetarisches Gericht, frisch belegte Brötchen, frisch aufgebrühten Kaffee und verschiedene Getränke wie z.B. Kakao und Bionade zu kaufen.

Das Bistro ist auch unsere Kunst-Galerie, in der ständig wechselnde Ausstellungen unserer Schülerinnen und Schüler aus dem Kunstunterricht stattfinden. Kunstraum Mehrere Schüler arbeiten gemeinsam an einem größeren Kunstwerk

Viele ganz verschiedene beeindruckende Werke - Gemälde, Aquarelle, Kollagen, Radierungen, Siebdrucke, Skulpturen, Linol- und Holzschnitte, Ergebnisse von den Kunstreisen der 12. Klasse und andere - sind hier in der Vergangenheit schon gezeigt worden.

Nicht wenige Schüler, die mit dem Eigenurteil "Ich kann nicht malen" in den Kunstunterricht gestartet sind, sagen am Ende: "Kunst ist etwas Wunderbares!"

Hort Frau Baumann betreut die kleinen Schüler liebevoll.

Warteklasse / Handarbeit

In diesem Gebäudetrakt hat unsere Warteklasse, ein schönes Zuhause gefunden.

Alle Schüler der Unterstufe dürfen die Warteklasse nach dem Unterricht besuchen. Sie ist Bindeglied zwischen Elternhaus und Schule. Die Eltern dürfen ihre Kinder zu jeder Zeit abholen.

Nach Beendigung des Vormittagsunterrichts gegen 13 Uhr verlässt der größte Teil der jüngeren Kinder die Warteklasse, die offene Warteklasse beginnt. Sie endet um 15.30 Uhr.

Die Schüler können selbst aus ihrem individuellen Bedürfnis heraus entscheiden, welcher Beschäftigung oder Tätigkeit sie nachgehen wollen. Webstuhl Ein voll funktionionsfähiger großer Webstuhl Sie können sich zwischen handwerklichen und künstlerischen Tätigkeiten, draußen oder drinnen zu spielen entscheiden.

Es befinden sich noch zwei weitere Räume in diesem Gebäude, in denen ein Teil des Handarbeitunterrichts stattfindet.
Mehrere kleinere und ein voll funktionsfähiger großer Webstuhl sowie mehrere Nähmaschinen stehen den Schülerinnen und Schülern im Unterricht zur Verfügung.

Kleiner Saal Probe für ein Eurythmiestück

Kleiner Saal

Dieses Eckgebäude und die beiden angrenzenden Gebäude mit flachem Satteldach bildeten die sog. Schulpavillons. Sie wurden im Jahr 1987 aufgebaut und kurz vor der Einweihung der Schule im selben Jahr fertiggestellt.

In diesen Schulpavillons fand also der Unterricht für die ersten Klassen dieser Schule statt. Abgesehen vom Kählerhof waren damals keine weiteren Schulgebäude vorhanden.

Auch wenn heute mit dem Haus Hansen ein deutlich größerer Saal zur Verfügung steht, finden auch hier noch viele Veranstaltungen statt. Kleiner Saal Aufführung des Christgeburtspiels Die gemütliche Atmosphäre wird von vielen Lehrern und Eltern sehr geschätzt.

Die Jahreshauptversammlungen der Fördervereine, das Schulforum, die Aufführung des Christgeburt- spiels, Proben für Theater- und Eurythmiestücke sind Beispiele für die Nutzung des Kleinen Saals.

Während der Frühlings- und Herbstmärkte verwandelt sich der Saal in ein beschauliches Café.

Bibliothek Viele Bücher können hier ausgeliehen werden.

Bibliothek

In diesem Gebäudetrakt waren zur Eröffnung der Schule im Jahre 1987 mehrere Klassenräume untergebracht.
Heute wird hier kaum noch unterrichtet, da das Gebäude mittlerweile zwei andere Zwecke erfüllt:

Zum einen ist hier eine Schülerbibliothek vorhanden, in der sowohl Lern- als auch Lesebücher zur Ausleihe bereit stehen.

Zum anderen befindet sich hier das Büro und der große Arbeitsraum des Hausmeisters, für den es an einer Schule mehr als genug zu tun gibt.

Das Frühstück (überwiegend aus Bio-Produkten) wird vorbereitet

Waldorfkindergarten

Das schöne Gebäude war eine Schenkung der Fa. Temming aus Glückstadt. Es handelt sich um die ehemalige Mühlenscheune, die nicht mehr benötigt wurde, aber aus Gründen des Denkmalschutzes nicht abgerissen werden durfte.

So wurde 1987 die Scheune genauestens vermessen und alle Teile bezeichnet, bevor sie abgetragen und sorgfältig hier auf unserem Gelände wieder aufgebaut wurde.

Anliegen des Kindergartens ist es, Eltern von Anfang an mit ihren Fragen nicht allein zu lassen.

Jeden Tag geht es auch nach draußen Es wird eine Baby- und Krabbelgruppe angeboten, gefolgt von Eltern-Kind-Gruppen für Eltern und ihre unter dreijährigen Kinder.
Vorrangig haben die Eltern in diesen 1 ½ Stunden die Möglichkeit soziale Kontakte zu knüpfen, während die Kinder die Zeit für sich im Spiel nutzen.

Außerdem gibt es natürlich eine Kleinkindgruppe, in der in geborgener, häuslicher Atmosphäre auf die individuellen Bedürfnisse dieser Altersgruppe eingegangen wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Waldorfkindergartens.

Handwerken Der Handwerksunterricht macht Jungen wie Mädchen gleichermaßen Spaß.

Kählerhof

Dieses Gebäude ist das frühere Haupthaus des "Kählerhofes", auf dessen Gelände die Schule 1987 ihren Betrieb aufnahm. Der Kählerhof erstrahlt nach mehrfachen Renovierungen wieder in seinem alten Glanz.

Heute findet man im Erdgeschoss die große, sehr gut ausgestattete Holz-Werkstatt, in denen die Schüler beeindruckende Handwerksstücke erstellen.

Ebenso befindet sich hier der große und schöne Arbeitsraum für den Gartenbauunterricht. Der von den Schülern gepflegte Schulgarten mit eigenem Treibhaus grenzt direkt an das Gartenbau Hinter dem Kählerhof befindet sich der Schulgarten Gebäude.

Geht man die Treppe hinauf, so gelangt man zum Schulbüro, in dem Frau Kratschmer und Frau Thomsen für jedes Anliegen ein offenes Ohr haben.

Am anderen Ende des Flurs geht es zum Büro der Geschäftleitung, in dem sich der Geschäftsführer Herr Beckmerhagen - in Zusammenarbeit mit dem Kollegium - um die wirtschaftlichen und sozialen Belange aller an der Schule Beteiligten kümmern.

Drucken

Aus dem Elternrat

Veröffentlicht in Unsere Schule

Sitzung des Elternrates (ER) vom 15. September 2015

Am 15.09.15 trafen sich die Vertreter des Elternrates zu ihrer ersten Sitzung nach
den Sommerferien.

Neben einem informativen Gespräch mit den beiden Vertreterinnen der Pädagogischen Leitung, Frau Schlenstedt und Frau Teichert, konnten wir unseren neuen Geschäftsführer, Herrn Hansen begrüßen.

Zentrales Thema der ersten Sitzung war ein Gedankenaustausch mit den Verantwortlichen des Geländekreises.

Diskutiert wurden Lösungsansätze zur besseren Einbindung der Eltern in anstehende Arbeiten an Schulgebäuden und Schulgelände.

Um noch mehr Eltern für ein Engagement am Werkeltag zu gewinnen, sollen konkrete Informationen und Aufgaben rechtzeitiger und gezielter gesteuert werden. Die Vertreter des Elternrates wollen hierbei den Geländekreis aktiv unterstützen.

Für den Elternrat
Rolf Theis

Sitzung des Elternrates (ER) vom 14. Juli 2015

Am 14.07. traf sich der ER zum letzten Mal im endenden Schuljahr, um sich mit der PL und untereinander auszutauschen und den Fahrplan für’s kommende Schuljahr festzulegen.
 
Als erstes möchten wir uns ganz herzlich bei Anne Tintelnot – Klasse 6 und Karin Brandt – Klasse 12 für ihren Einsatz im ER bedanken. Beide müssen zu unserem Bedauern ausscheiden.
 
In gemütlicher Runde wurden die Themen
  • mögliche Drogenprävention,
  • Projektwoche jetzt und in der Zukunft,
  • Verbesserung der Unterstützung für die Werkeltage,
  • Veränderungen im Musik Unterrichtskonzept und im Englisch-Mittelstufen Unterricht und
  • neue ER Termine, incl. Klausurtagung lebhaft diskutiert und geplant.
Wir bedanken uns bei allen Eltern und Lehrern für das Vertrauen, das uns entgegen gebracht wird, und hoffen, im neuen Schuljahr mit Vertretern aus allen Klassen besetzt zu sein.
Eine wirklich gute Zusammenarbeit funktioniert eben am besten, wenn alle Klassen zum Informationsaustausch dabei sind, um alle Interessen und Themen ausreichend vertreten zu können.

Sitzung des Elternrates (ER) vom 16. Juni 2015

Der Elternrat traf sich am 16.06. zu seiner turnusmäßigen Sitzung. Der Austausch mit der pädagogischen Leitung entfiel diesmal und so starteten wir um 20:00 Uhr in mittelstarker Besetzung.
Zu Beginn unseres Treffens durften wir Cornelis Geerlings begrüßen. Cees wurde als Elternratsmitglied aufgenommen und wird zukünftig die jetzige 1.Klasse vertreten. Wir freuen uns, dass die Eltern der 1. Klasse nun durch Cees im Elternrat vertreten sind.
Es folgten die Berichte aus dem Schulforum und von der Mitgliederversammlung des Schulvereins.
Ausführlich beschäftigten wir uns mit den von uns gesammelten Eindrücken von der  Projektwoche und der anschließenden Monatsfeier. Das Spektrum der Projekte war weit gestreut. Diese Vielfältigkeit der durchgeführten Projekte ist bewundernswert. Auch das erstaunlich viele Oberstufenschüler engagiert Projekte initiierten und betreuten ist eine Besonderheit dieser Projektwoche. Wir haben uns über das Engagement der jungen Menschen sehr gefreut. Davon lebt unsere Schule. Enttäuscht waren wir teilweise über die Darstellung der Inhalte auf der Monatsfeier. Viele Projekte wurden größtenteils über Medien kommuniziert, das wirkte auf viele von uns leblos.
Und schließlich lernen unsere Kinder mit Herz und Hand, dass sollte auch auf der
Monatsfeier leben dürfen und deutlich werden.
Das Ergebnis dieser Sammlung werden wir bei unserem nächsten Treffen mit der
Pädagogischen Leitung erörtern.
Weitere Themen waren die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten, Förderunter- richt an unserer Schule und „ last but not least“ die beklagenswert geringe
Elternbeteiligung an den Werkeltagen. Mit diesen drei Themen werden wir uns ausführlich in den nächsten Elternratssitzungen beschäftigen.

An dieser Stelle einmal vielen Dank an meine Elternratskolleginnen und Kollegen. Auch wenn es mir manchmal schwerfällt, mich nach einem langen Arbeitstag,
angesichts eines chaotischen Haushaltes und Schnecken im Garten zur Teilnahme an den Sitzungen zu motivieren, so habe ich noch keinen Abend bereut. Es ist
immer wieder spannend zu erleben wie sich so viele unterschiedliche Menschen mit gesundem Sachverstand effektiv und mit viel Kreativität und Herzblut für unseren Auftrag einsetzen. Es macht einfach Spaß!

Für den Elternrat: Dietlind Marold

Sitzung des Elternrates (ER) vom 19. Juni 2014

Der Elternrat erschien vollzählig im Haus Curie um 20:00 Uhr und machte sich nach einer kleinen Einstimmung konzentriert und in angenehmer Atmosphäre an die Abarbeitung der Tagesordnung.

Dietlind berichtete von dem gut besuchten und sehr interessanten Schulforum mit dem Thema Fremdsprachen. Dort konnte fundiert gesprochen werden, da der Fachbereich durch Frau Lilienthal, Frau Mazbouh und Frau Fischer vertreten war.

Es gab Berichte von den Schnittstellen zum Vorstand, zur Pädagogischen Leitung und dem Öffentlichkeitskreis.

Der Bund der Freien Waldorfschulen, also wir die Waldorfeltern, hat die sogenannte WEiDE-Studie in Auftrag gegeben. WEiDE steht für WaldorfEltern in DEutschland. Ziel ist es fundierte Informationen zu generieren, mit denen unsere Forderungen zur politischen Unterstützung unserer Schulen gestärkt werden können. Dafür wird es nach den Sommerferien eine anonyme Befragung unter den Erziehungsberechtigten Waldorfeltern geben. Auch unsere Schule darf teilnehmen. Der Elternrat hat die Schnittstellenfunktion zwischen der Schule, der Elternschaft und dem Institut für unsere Schule übernommen und steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Mehr nach den Sommerferien.

Der ER trifft sich am Dienstag, dem 16. September um 20:00 Uhr zu seiner nächsten Sitzung. Wie sich zeigt, sind die Klassen, die im Elternrat vertreten sind, besser informiert und näher am aktuellen Geschehen. Mit Beginn des neuen Schuljahres werden die Elternvertreter für den Elternrat aus der jeweiligen Klasse heraus nominiert oder bestätigt.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass es noch Klassen ohne Vertreter im Elternrat gibt. Diese können gerne zu Beginn des neuen Schuljahres ihre Vertreter nominieren. Diese sind dann herzlich eingeladen.

Sitzung des Elternrates (ER) vom 15. Mai 2014

Auch dieses Mal zeigte der ER wieder kurzerhand Flexibilität bei der Beschaffung eines Tagungsraums – „dieser verflixte Schulschlüssel“. Im Wohnzimmer der Familie Jordan ging es dann schwerpunktmäßig um die Berichte vom Vorstand, vom Öffentlichkeitskreis, der pädagog. Leitung, des Schulforums und des Landeselternrates.

Ein wichtiger Punkt war die sog. WEIDE Studie, von der in Zukunft ausführlich berichtet werden wird. Hier geht es um eine aktuelle Waldorfelternbefragung, rein nach dem Zufallsprinzip und hoch anonymisiert – um auch in Zukunft unsere Schulen gegenüber der Politik mit guten und hochaktuellen Argumenten vertreten zu können.

Der Elternrat erarbeitet weiterhin z. Zt. einen Leitfaden für neue Eltern und wir bitten alle Eltern um Rückmeldungen – wo es bei der Einschulung an Informationen gefehlt hat, welche Punkte waren unklar und wo hättet ihr euch mehr Information gewünscht? Anregungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Ebenso stehen die Bildung eines Schülerrates und eine intensive Unterstützung des Haus- und Hofkreises auf unserer aktuellen Arbeitsliste – ausführliche Infos folgen.

Der ER trifft sich am 19.06. zu seiner nächsten Sitzung.

Für den Elternrat: Pedi Baum

Sitzung des Elternrates vom 10. April 2014

In der Aprilsitzung des Elternrats betrafen die Schwerpunktthemen das Verhalten von Schülern und Lehrkräften im Schulalltag. Unter anderem auch der Umgang mit Handys wurde erörtert und die betreffenden Regeln in der Schulordnung.

Erfreut wurde zur Kenntnis genommen, dass es für die neue erste Klasse auch eine neue Lehrerin an der Schule geben wird: es ist Frau Moeschke, die mit Erfahrungen als Klassenlehrerin in der Bergedorfer Waldorfschule zu uns kommt.

Anscheinend muss ab und zu daran erinnert werden, dass die Monatsfeiern Teil des Unterrichts sind und damit zur Schulpflicht gehören, eine schöne Eigenheit der Waldorfschule, die ein buntes Bildungsprogramm zeigt und zugleich unsere Schulgemeinschaft spürbar macht.

Nächstes Treffen: 15. Mai, 20.00 Uhr, Raum 12 im Haus Curie

Für den Elternrat: Thorsten Gloge

Sitzung des Elternrates vom 13. März 2014

Am Donnerstagabend (13.3.14) hat sich der Elternrat wieder getroffen. Einfache Probleme haben wir kurzerhand gelöst. So haben wir den Sitzungsort in das Wohnzimmer der Familie Jordan verlegt, da der Schulschlüssel fehlte. Wir hoffen, dass uns keine Zu-Spät-Kommer vergeblich gesucht haben!

Inhaltlich haben wir über die fertig gestellte Geschäftsordnung gesprochen und begonnen, die uns selbst auferlegten Aufgaben zu verteilen.
Nachdem die fruchtbaren Treffen mit der Pädagogischen Leitung nun zu einem anderen Zeitpunkt wieder stattfinden, konnten wir uns intensiv über die erhaltenen Informationen austauschen.

Wir freuen uns über die Entscheidung, eine neue Lehrkraft einzustellen, so dass die Klassen 1-3 wieder getrennt unterrichtet werden können.

Der Elternrat trifft sich am 10. April zu seiner nächsten Sitzung. Dieses Mal wieder in Raum 12 im Haus Curie!

Für den Elternrat: Corinna Krüger

Sitzung des Elternrates vom 13. Februar 2014

Der Elternrat traf sich zur 2. Sitzung in diesem Jahr.

Vom Haus- und Hofkreis begrüßten wir Carsten Nusch und Martin Haerter als Gäste, die diesen Arbeitskreis vorstellten. Es zeigte sich, daß mehr Unterstützung und Teilnahme aus der Elternschaft u. a. auch bei Werkeltagen wünschenswert wäre, um den Schülern weiterhin eine schöne Schule zu bieten.

Neben Berichten unserer Bundeselternratsverteter und aus dem Schulforum gab es auch Neuigkeiten aus dem Öffentlichkeitskreis, der von Werbeaktionen für unsere Schule und der ständigen Qualitätspflege an unserer Internetseite berichtete.

Des weiteren wurde wohlwollend festgestellt, daß für die kommende 1. Klasse wieder deutlich mehr Anmeldungen vorliegen und es besonders durch die Zusammenlegung der jetzigen 1. Klasse wieder zu einer großen Klassengemeinschaft kommen wird.

Der Elternrat trifft sich wieder am 13.03.2014.

Für den Elternrat: Norbert Röh

Sitzung des Elternrates vom 16. Januar 2014

Der Elternrat traf sich zur 1. Sitzung im neuen Jahr.

Zu Gast begrüßten wir Ocke Jürs, der zur Diskussion der Qualitätsentwicklung bei Abmahnverfahren von Schülern beitrug. Wir wünschen uns die Erarbeitung eines Konzepts, das einerseits klare Regelungen enthält, aber auch die pädagogische Verantwortung wiedergibt.

Frau Koetz verlässt die Schule. Wir hoffen, dass es schnell zu einer guten Personalentscheidung kommt. Wir wünschen Frau Koetz alles Gute.

Leider kann die päd. Leitung an unseren Treffen nicht mehr teilnehmen. Daher war es auch ein Thema, den regelmäßigen Kontakt zur päd. Leitung aufrecht zu erhalten und eine bessere Lösung für den Austausch zu erarbeiten.

Gesine Dettmer ( Kl.12) hat auf eigenen Wunsch den Elternrat verlassen. Wir bedanken uns für ihren Einsatz und wünschen ihr weiterhin alles Gute.

Unser nächstes Treffen findet am 13.2. statt. Eingeladen wird der Haus und Hofkreis.

Für den Elternrat: Bianca Jacobsen-Röschke

Neues vom Elternrat

Der Elternrat traf sich zu seiner 3. Sitzung im laufenden Schuljahr.

Als Gast begrüßten wir diesmal Frau Ückert (pädagog. Leitung) die aus der Personalkonferenz u.a. von folgenden Punkten berichtete:

  • Bildung von Arbeitskreisen zur Visionsarbeit (Thema Doppelklassen / Thema Ganztagsschule / Thema Kindergärten / Thema Lebensschule)
  • ab Januar gibt es voraussichtlich einen neuen Stundenplan
  • für die Doppelklasse 1+2 gibt es ab dann geteilten Fachunterricht
  • in der Doppelklasse 3+4 steht Frau Zühr ab sofort eine pädagog. Zweitkraft zur Seite (befristet bis zu den Sommerferien), ab Schuljahr 14/15 wird diese Klasse in Unterstützung mit Herrn Stark geleitet
  • schulinterne Fortbildung aller Sprachenlehrer im Dezember durch die Mentorin Frau von Winterfeld

Weiterhin vergab der Elternrat intern den Auftrag zur Erstellung eines Leitfadens für neue Eltern und erste Klassen – um sich besser einleben und im Schulleben zu recht finden zu können. Ebenso das Thema “Interesse der Elternschaft an unserer Schule zu erwecken und zu erhalten” wird im Zuge der Schulentwicklung den Elternrat noch intensiv beschäftigen.

Berichte aus dem Öffentlichkeitskreis, dem Schulforum, der Jahreshauptversammlung des Fördervereins und vom Landeselternrat rundeten den Abend ab.

Nächstes Treffen des Elternrates findet am 05.12.13 statt.
 
Für den Elternrat: Pedi Baum

Sitzung des Elternrates vom 19. September 2013 

Der Elternrat traf sich am 19.09.13 zu seiner zweiten Sitzung im neuen Schuljahr.

Als Gast konnten wir Frau Schlenstedt in ihrer neuen Eigenschaft als Vertreterin der Pädagogischen Leitung unserer Schule begrüßen. Ausführlich berichtete Sie über die neuen Herausforderungen ihrer Arbeit, die Sie zusammen mit ihren Kolleginnen Frau Teichert und Frau Ückert sowie mit Unterstützung aller Vertreter der Pädagogischen Konferenz und der neuen Geschäftsführung Herrn Teichert und Herrn Beckmerhagen angehen wird.

Neben aktuellen Sachthemen wie Schulentwicklung, Stundentakt, Doppelklassen und der Problematik der Quereinsteiger informierte Frau Schlenstedt auch über Planungen zur Einrichtung einer Sprechstunde der Pädagogischen Leitung. Näheres wird in Kürze bekannt gegeben.

Als neue Mitglieder im Elternrat stellten sich Nadine Hartseil (1. Klasse) und Bianca Jacobsen-Röschke (5. Klasse) vor.

Um eine noch bessere Erreichbarkeit des Elternrates für alle am Schulbetrieb Beteiligten sicherzustellen, wurden aus dem Kreis des Elternrates drei Vertreter für den Sprecherkreis gewählt.

Einvernehmlich wurden Ansgar Jungnitz, Nadine Hartseil und Rolf Theis für die neue Funktion bestimmt.

Für den Elternrat: Rolf Theis

Sitzung des Elternrates vom 15. August 2013

Der Elternrat traf sich am 15.08.13 zu seiner ersten Sitzung im neuen Schuljahr.

Wir bedanken uns bei Carola Kirschneit, Bettina Hansen, Joy Grodt, Namira Fischer und Ocke Jürs für die Unterstützung des Elternrates in den letzten Jahren. Carola Kirschneit ist jetzt Vorstandsmitglied im Kindergartenverein und Ocke Jürs Vorstandsmitglied im Schulverein. Wir wünschen Euch allen weiterhin alles Gute.

Somit haben sich die Reihen bei uns etwas gelichtet, und wir möchten alle interessierten Eltern dieser Schule bitten sich bei uns zu melden und sich als Klassenvertreter im Elternrat zu engagieren.

Unsere Abgesandten in den Landeselternrat, Corinna Krüger und Eicke Salchow organisieren das nächste Treffen des Landeselterrats (LER) am 07. September 2013 hier in Itzehoe an unserer Schule. Teilnehmen werden Elternvertreter aller Waldorfschulen in Schleswig-Holstein.

Der Entwurf unserer Geschäftsordnung ging in die zweite Lesung und wird auch Thema unseres nächsten Treffens am 19. September 2013 sein.

Für den Elternrat: Wilfried Jordan

Sitzung des Elternrates vom 07. Juni 2013

Der Elternrat traf sich am 07.06.13 zu seiner turnusmäßigen Monatssitzung.

Nach umfangreichen Berichten aus der Pädagogischen Konferenz, dem Vorstand, dem Öffentlichkeitskreis und dem Schulforum folgten ein Rückblick auf ein bewegtes Schuljahr sowie ein Ausblick auf die neue Schulsituation in Bezug auf die Aufgaben der neuen Schulleitung und Personalveränderungen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Frau Leiner, Frau Albers, Frau Maxim und Frau Metzner für die engagierte Mitarbeit herzlich bedanken und wünschen alles Gute auf ihren weiteren Wegen.

Verabschieden möchten wir auch Ocke Jürs aus dem Elternrat und wünschen ihm viel Erfolg im Schulvorstand. Weiterhin scheiden leider Bettina Hansen und Holger Hanke aus dem Elternrat aus.

Unsere nächste Sitzung ist am 15. August, je nach Wetter, im oder vor dem Bistro

Für den Elternrat: Norbert Röh

Sitzung des Elternrates vom 16. Mai 2013

Der Elternrat traf sich am 16.05.13 zu seiner turnusmäßigen Monatssitzung.

Schwerpunktmäßig wurden aktuelle Themen rund um den Schulbetrieb, die anstehende Mitgliederversammlung, personelle Veränderungen im Vorstand und Optimierung der Arbeit des Elternrates erörtert.

Der Elternrat möchte durch eine bessere Nutzung der neu gestalteten Homepage dazu beitragen, aktuelle Informationen schneller, transparenter und breiter an alle Interessierten zu adressieren.

In Ergänzung des bereits fertig gestellten Leitbildes des Elternrates arbeiten die Elternvertreter aktuell an einer neuen Geschäftsordnung mit dem Ziel, die inhaltlichen Arbeiten bis zum Ende des Schuljahres abzuschließen.

Für den Elternrat: Rolf Theis